Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/marlenerio

Gratis bloggen bei
myblog.de





Busticket

Warum mache ich mir das Leben manchmal so schwer......? Ich war schon dreimal in Rio und bin schon zweimal mit dem Bus weitergereist - ich stieg einfach in einen der zahllosen Busse mit der Aufschrift "Rodoviario" ein und die brachten mich bis zum Terminal. Ich glaube auch, dass ich nicht vorher ein Ticket gekauft hatte, ich bin einfach los, sogar mit Gepäck. Ja, ich war natürlich viel jünger und das Reisen war viel einfacher.

Heute nun habe ich gegoogelt, welchen Bus ich nun nehmen soll und es gab unzählige Varianten. Mit Metro / Bus und Bus mit Umsteigen und Bus mit 10 Minuten laufen zum Terminal. So schwierig war es früher nicht. Bevor ich nun vollends durchdrehe, gehe ich einfach los zur Bushaltestelle und da sind 2 Linien 104 und 2017 angeschrieben. Beide brettern an mir vorbei. Eine ebenfalls wartende Dame weist mich darauf hin, dass diese Busse an der nächsten Haltestelle halten. Aha, jetzt durchschaue ich das System. Auf der Rückseite der Haltestelle sind alle Busse aufgelistet, die hier entlang fahren und auf der Vorderseite sind die Busse genannt, die auch hier halten -sogar mit grossen Nummen gut gekennzeichnet. Meinen Ausweis halte ich bereit und der Fahrer hält ihn vor eine Mini Kamera und bedeutet mir, dass ich hinten einsteigen soll. (so würde das auch mit Koffer gehen - ich komme aber selbst die hohen Stufen nur mit Mühe hoch).

Die Fahrt geht zuerst entlang der Av. N.Sen. Copacabana, dann links durch den Tunnel benannt nach Ing. sowieso. Vorbei am Shopping Complex Rio Sul und auf diesen vier spurigen Schnellstrassen über Botafogo, Flamengo, Gloria nach Lapa. Mit dem Bus dauert es nur 10 Minuten - und der Sightseeing wert ist Null. Ich habe jedoch diese Strecke zu Fuss erwandert und so viel gesehen! In Lapa durchfährt der Bus das Viadukt um dann durch eine Strasse Mem de Sa in Lapa zu fahren. Herrje, lass den Bus heil bleiben, hier möchte ich nimmer aussteigen müssen. Es ist eine heruntergekommene Wohngegend mit einem Mix aus Wohnen und Industrie. Danach fahren wir nur noch durch Industrie mit Strassenmärkten.

Endstation ist eine überdachte Busstation für die Stadtbusse ordentlich nach Nummern gekennzeichnet, sodass ich bei der Rückfahrt nur nach Trocal 2 schauen muss. Zum Terminal ist es nur über die Strasse  - natürlich viel Verkehr und viele Menschen - besonders gefährlich finde ich es nicht.

Wie alle Terminals in Süd Amerika ein Mix aus Einkaufsmeile und Busunternehmen, die haben ihre Schalter in einer Reihe zu beiden Seiten der Halle und die Ziele sind angeschrieben. Ich hatte mir das Unternehmen Catarinense ausgesucht, die sind zwar die Teuersten aber haben Classe Leito im Doppeldecker. Das sind Schlafsitze mit Neigung 360°. Doch dieser Schalter hat zu, man soll nebenan bei Linie 101 buchen. Dort fahren die Busse nach Sao Paulo und es ist gerammelt voll. Ich schaue mich etwas um - weil ich ja so gerne auf Busbahnhöfen bin und finde ausser Pluma noch eine Linie Nordeste. Das Mädchen spricht englisch und auf dem Bildschirm zeigt so mir den Bus Sitzplan. Die haben nur 180° Sitze und ich kann sogar durchbuchen bis Buenos Aires. Ich habe nur abgezähltes Geld dabei und bin gezwungen am ATM Geld zu ziehen. Das mache ich ja nur in Notfällen aber ich müsste ansonsten noch einmal hierher.

Ja, das war es - überhaupt keine grosse Sache. 

 

 

 

13.1.18 15:59
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung